Wegeleitsysteme: Damit man auf Reisen nicht verloren geht

Wer hat das nicht schon einmal erlebt: Man ist weit weg von Zuhause und reist durch ein fernes und exotisches Land. Und plötzlich dies: Man hat sich verirrt. Jetzt steht man da und weiß nicht mehr weiter. Einheimische sind gerade nicht greifbar. Oder sie wissen auch nicht Bescheid. Das Navi ist nicht auffindbar und das GPS hat keinen „Saft“ mehr. Und die sorgfältig im Fachgeschäft ausgesuchte Wanderkarte ist auch nur ein Stück Papier. Und wer kann schon richtig mit einem Kompass umgehen? Oder gar mit einem Sextanten? Jetzt, wo guter Rat teuer ist, braucht man auch keine jovialen Spaßvögel, die einem erklären, dass der Weg das Ziel ist. Was einem in der Fremde passieren kann, ist auch vor der eigenen Haustür möglich: Man findet einfach nicht mehr den richtigen Weg. Nicht verloren zu gehen ist also das A und O auf jeder Reise.

Gute Orientierungssysteme gibt es an vielen Orten

Glück hat in einer solch misslichen Lage derjenige, der in seinem Urlaubsland oder Zuhause qualitativ hochwertige Orientierungssysteme vorfindet. Beispielsweise in Nationalparks oder auf beliebten Wanderrouten. Besucherleitsysteme gibt es auch in Großstädten und vor allem in geschlossenen Räumlichkeiten, wie zum Beispiel in Museen, Kirchen, Universitäten Unternehmen, Praxen und Gesundheitszentren. Leitsysteme bestehen aus einer Vielzahl von Schildern, Apparaturen und Wegweisern, die es in ihrem Zusammenspiel den Besuchern erlauben sich ohne Mühe zu orientieren.

Hinter einem guten Besucherleitsystem steckt eine Menge Vorarbeit

Konzipiert und erdacht werden Wegeleitsysteme von speziellen Firmen, wie zum Beispiel von LeitSkulptur (www.leitskulptur.de). In diesem Unternehmen macht man sich Gedanken darüber, wie sich Menschen in einer zunehmend unübersichtlicher werdenden Welt zurechtfinden können. Hinter einem durchdachen Orientierungssystem steckt nämlich jede Menge „Gehirnschmalz“ in Form von Vorarbeit, Konzeption, Erfahrung und Planung. Von den Ergebnissen der Arbeit von Leitskulptur profitieren die Besucher komplex strukturierter Räumlichkeiten. Ob bei Reisen ins unbekannte Inland oder ins ferne exotische Ausland: Besucherleitsysteme kommen den Besuchern „unbekannter Gefilde“ sehr zugute. Leitskulptur hilft den Menschen dabei, auf dem richtigen Weg zu bleiben und ihre Ziele zu finden.

Die schönsten Städte am Mittelmeer

Welche sind eigentlich die schönsten Städte am Mittelmeer? Und vor allem: Wie lassen sich diese in kurzer Zeit, am besten innerhalb eines Urlaubs, bereisen? Die Antwort zur zweiten Frage liegt nahe. Die Städte sind durch das Mittelmeer miteinander verbunden, also unternimmt man eine Kreuzfahrt. Bleibt nur noch die Frage nach der Auswahl. Dabei kann man sich kaum an den Kreuzfahrtanbietern orientieren, denn die Vielfalt der Reisen ist so groß, dass sich nahezu alle sehenswerten Städte auf jede erdenkliche Art kombinieren lassen. Die einzige Vorauswahl die getroffen werden sollte, besteht in der Entscheidung zwischen einer Reise durch das östliche oder das westliche Mittelmeer. Und selbst in dieser Hinsicht muss man nur bedingt wählen, denn natürlich gibt es auch Reisen, auf denen beide Seiten des Meeres befahren werden – nur sind diese fast immer länger und in der Regel auch etwas teurer. Insofern macht die folgende Einteilung der Ziele in Westen und Osten durchaus Sinn.

Das westliche Mittelmeer

 

In Spanien dominiert natürlich Barcelona als Zielort. Vom Hafen aus macht man sich über die Prachtstraße La Rambla auf den Weg in die Innenstadt und folgt den Spuren des Architekten Gaudí, der das Erscheinungsbild Barcelonas maßgeblich geprägt hat. Von Civitavecchia in Italien aus kann man mit einem kurzen Transfer über den Landweg die Hauptstadt Rom besuchen. Hier steht der Vatikanbesuch auf dem Programm und auch das Kolosseum sollte besichtigt werden. Wer Rom schon kennt kann sich aber auch in Civitavecchia an den Strand legen. Obwohl sich dazu auch die häufig angelaufenen Baleareninseln Mallorca und Ibiza eignen. Dennoch sollte man sich auch hier für den ausgiebigen Landgang entscheiden, denn Ibizas Hauptstadt hat eine wunderschöne am Hang gelegene Altstadt, die mit engen Gassen und gemütlichem Flair zum Entdecken und Verweilen einlädt. Auf Mallorca lohnt sich eine Fahrt ins ländlich geprägte Innere der Insel. Hier kann man sich selbst davon überzeugen, dass die Urlaubsinsel deutlich mehr als den Ballermann zu bieten hat. Landschaftlich beeindruckend ist übrigens auch Korsika.

Das östliche Mittelmeer

 

Das östliche Mittelmeer sollte man nur bereisen, wenn auch Istanbul angelaufen wird, die „Stadt zwischen den Kontinenten“. Das Flair in dieser Stadt zieht jeden in seinen Bann. Belebte, laute Märkte hier, westliche Einkaufsstraßen dort. Kaum eine andere Stadt in Europa zeigt derart starke Kontraste auf. Antalya ist ebenfalls einen Besuch wert, wird aber leider nur auf wenigen Kreuzfahrten angelaufen. Ganz anders sieht es mit Athen aus. Die geschichtsträchtige griechische Hauptstadt, Zentrum der Antike, begeistert insbesondere Geschichtsfans. Buchen kann man eine solche Reise zum Beispiel prima unter dieser URL.

 

 

Wellness Wochenende im Golfhotel im Salzburger Land

Eingebettet in die grandiosen Alpen um Zell am See vereinen die Hotels den Komfort von vielen Sternen mit Wellnessqualität. Die familiengeführten Hotels nahe am See zählen zur Spitze der österreichischen Wellness- und Gourmethotels. Hier werden Sie verwöhnt mit einer Vitalküche und im Spa können Sie entspannen und ein umfangreiches Angebot an Streicheleinheiten für Körper und Seele buchen. Das Wellnesshotel bietet ebenso einen komfortablen Aufenthalt im eleganten Landhausstil mit alpenländischem Ambiente. Die Hotels im Salzburger Land sind kontinuierlich gewachsene Sterne-Häuser. Das Golfhotel ist traditionell verwurzelt und bietet mit Golf-Akademien dennoch moderne Angebote. Paradebetriebe der Österreichischen Hotellerie – genau das Richtige für ein Wellness Wochenende im Alpenraum. Nicht zu vergessen: die berühmt gute österreichische Haubenküche samt den guten Weinen.

Die Gastgeber stehen für die persönliche, herzliche und familiäre Führung des Hauses als Familienbetrieb. Hier fühlt man sich durch die menschliche Wärme und die Gastfreundlichkeit sofort zuhause. Dazu kommen die geschmackvollen Zimmer im alpenländischen Stil und trotzdem elegant eingerichtet. Eigenschaften, die für eine Wohlfühl-Atmosphäre sorgen. Wertvolle Holzmöbel mit stilgerechten Accessoires verschönern die Räume. Erlesene Stoffe bieten ein exklusives Ambiente im edlen Landhausstil.

Die großen Glasflächen geben den Blick frei auf eine atemberaubende Landschaft und schöne Gärten mit eigenem Kräutergarten. Leben und arbeiten im Einklang mit sich und der Natur. Das Golfhotel bietet meistens einen Wellness-Bereich, der sich über mehrere tausend Quadratmeter ausdehnt. Vom Wellness-Pool bis zum Hallenbad und der Edelstein-Sauna gibt es für jeden Geschmack das richtige Angebot. Die perfekte Lage  ist durch die Bergkulisse malerisch und doch nicht weit vom mondänen Salzburg mit den modernen Boutiquen. Hier haben Sie den perfekten Ausgangspunkt für sportliche Aktivitäten im Freien.

Somit eignet sich das Salzburger Land sowohl für Paare als auch für Freundinnen zum Wellness Wochenende:

-Kunst und Kultur in Salzburg
Shopping in der Altstadt und Getreidegasse
-Relaxen im Wellnesscenter
-Golf lernen in der Akademie