Meraner Land – Weit mehr als nur Wandern

Foto: vak  / pixelio.de
Foto: vak / pixelio.de

Das Meraner Land ist ein beliebtes Wandergebiet. Die Berge der Umgebung, das fantastische Panorama und die wundervolle Landschaft bieten eine besondere Naturerfahrung für Jung und Alt. Von gemütlichen Spazierwegen bis zu anspruchsvollen Bergtouren. Egal ob man die Bergspitzen erklimmt oder auf den gemütlichen Waalwegen spaziert: Die Aussicht und das Bergpanorama ist einzigartig. Das Meraner Land gilt als Wanderparadies, und doch bietet es darüber hinaus weit mehr.

Da sind die Gärten von Trauttmansdorff: Dieser botanische Garten zeigt seit 2001 auf 12 Hektar über 80 Gartenlandschaften aus aller Welt. Von asiatischen Teeplantagen zu nord- und südamerikanischen Waldlandschaften bis zu italienischen Renaissance-Gärten. Über 400.000 Besucher pro Jahr wollen die besonderen Pflanzen sehen, und kriegen einen Einblick in die vielfältige Flora unseres Planeten. Neben den sehr empfehlenswerten Führungen ist auch das Touriseum mit seinen vielen Ausstellungen einen Besuch wert. Es ist im Schloss Trauttmansdorff, in der Mitte der Gärten beheimatet.

Das Radwegenetz im Meraner Land ist von der Eisenbahn Mals-Bozen bestens erreichbar. Somit kann man mit dem „Vinschger Bahnl“ von Meran ins Vinschgau fahren, und zurück auf dem einfachen Radweg entlang der Etsch radeln. Diese beliebte Radtour ist mit den Leihrädern, die es in jedem Bahnhof gibt, zu empfehlen. Für anspruchsvollere Biker gibt es vielfältige Mountainbike-Touren in der Umgebung und für die Rennradfahrer die Passstraßen, auf die der Giro d’Italia regelmäßig führt.

Die Therme von Meran mit ihrer modernen Architektur ist ein weiteres Highlight. Anders als die vielen Freibäder der Umgebung bietet die Therme auch Wellnessbehandlungen und Saunen. Insgesamt 25 Pools im Innen-und Außenbereich in einer angenehmen, modernen Umgebung laden zum Baden ein. Daneben bestechen die fünf Saunen mit einer jeweils einzigartigen Inneneinrichtung. Massagen und diverse Einzelanwendungen im Day-Spa werden angeboten. Das Wasser der Therme ist radonhaltig, blutdrucksenkend, schmerzlindernd und hat eine positive Wirkung auf Allergien.

Für den kulturinteressierten Gast sind die Museen Südtirols ein Muss. In Meran das Frauenmuseum, in Bozen das Ötzimuseum mit der ältesten Gletscherleiche der Welt, und die Messner Mountain Museen. Das sind die insgesamt fünf Museen des bekannten Extrembergsteigers, mit dem Thema Berge und deren Kulturen.

Das Meraner Land ist auf jeden Fall einen Besuch wert, und zeigt viele unterschiedliche Urlaubsfacetten.

 

PS.: Eine Auswahl von Hotels gibt es auf hotels-meran.com

 

Die schönsten Städte am Mittelmeer

Welche sind eigentlich die schönsten Städte am Mittelmeer? Und vor allem: Wie lassen sich diese in kurzer Zeit, am besten innerhalb eines Urlaubs, bereisen? Die Antwort zur zweiten Frage liegt nahe. Die Städte sind durch das Mittelmeer miteinander verbunden, also unternimmt man eine Kreuzfahrt. Bleibt nur noch die Frage nach der Auswahl. Dabei kann man sich kaum an den Kreuzfahrtanbietern orientieren, denn die Vielfalt der Reisen ist so groß, dass sich nahezu alle sehenswerten Städte auf jede erdenkliche Art kombinieren lassen. Die einzige Vorauswahl die getroffen werden sollte, besteht in der Entscheidung zwischen einer Reise durch das östliche oder das westliche Mittelmeer. Und selbst in dieser Hinsicht muss man nur bedingt wählen, denn natürlich gibt es auch Reisen, auf denen beide Seiten des Meeres befahren werden – nur sind diese fast immer länger und in der Regel auch etwas teurer. Insofern macht die folgende Einteilung der Ziele in Westen und Osten durchaus Sinn.

Das westliche Mittelmeer

 

In Spanien dominiert natürlich Barcelona als Zielort. Vom Hafen aus macht man sich über die Prachtstraße La Rambla auf den Weg in die Innenstadt und folgt den Spuren des Architekten Gaudí, der das Erscheinungsbild Barcelonas maßgeblich geprägt hat. Von Civitavecchia in Italien aus kann man mit einem kurzen Transfer über den Landweg die Hauptstadt Rom besuchen. Hier steht der Vatikanbesuch auf dem Programm und auch das Kolosseum sollte besichtigt werden. Wer Rom schon kennt kann sich aber auch in Civitavecchia an den Strand legen. Obwohl sich dazu auch die häufig angelaufenen Baleareninseln Mallorca und Ibiza eignen. Dennoch sollte man sich auch hier für den ausgiebigen Landgang entscheiden, denn Ibizas Hauptstadt hat eine wunderschöne am Hang gelegene Altstadt, die mit engen Gassen und gemütlichem Flair zum Entdecken und Verweilen einlädt. Auf Mallorca lohnt sich eine Fahrt ins ländlich geprägte Innere der Insel. Hier kann man sich selbst davon überzeugen, dass die Urlaubsinsel deutlich mehr als den Ballermann zu bieten hat. Landschaftlich beeindruckend ist übrigens auch Korsika.

Das östliche Mittelmeer

 

Das östliche Mittelmeer sollte man nur bereisen, wenn auch Istanbul angelaufen wird, die „Stadt zwischen den Kontinenten“. Das Flair in dieser Stadt zieht jeden in seinen Bann. Belebte, laute Märkte hier, westliche Einkaufsstraßen dort. Kaum eine andere Stadt in Europa zeigt derart starke Kontraste auf. Antalya ist ebenfalls einen Besuch wert, wird aber leider nur auf wenigen Kreuzfahrten angelaufen. Ganz anders sieht es mit Athen aus. Die geschichtsträchtige griechische Hauptstadt, Zentrum der Antike, begeistert insbesondere Geschichtsfans. Buchen kann man eine solche Reise zum Beispiel prima unter dieser URL.